zurück zur Übersicht

Friedhof Ohlsdorf - Gegnerinnen des NS-Regimes im "Garten der Frauen"

Grabstein mit Erklärungstafel im „Garten der Frauen“.
Erinnerungsstein u.a. für Margaretha Rothe im „Garten der Frauen“.
Erklärungstafel zum „Garten der Frauen“.
Informationstexte mit Biografien von Frauen im „Garten der Frauen“.

Der "Garten der Frauen" ist ein Ort der Erinnerung mit Grabsteinen bedeutender Frauen vom Friedhof Ohlsdorf. Bis heute ist dieser Bereich eine Begräbnisstätte für Frauen. Hier stehen auch die historischen Grabsteine von weiblichen NS-Opfern und NS-Gegnerinnen. Träger des Gedenkortes ist der Verein Garten der Frauen e.V.. "Erinnerungssteine" aus Sandstein stehen für die nicht erhaltenen Gräber bedeutender Frauen. Sie sind zu einer "Erinnerungsspirale" gelegt und unterschiedlich gestaltet.

Erinnerungssteine
Ein Erinnerungsstein ist dem "Euthanasie"-Opfer Erna Hoffmann gewidmet. Sie kam mit weiteren Frauen im November 1941 aus der "Irrenanstalt" Rickling in die "Heil- und Pflegeanstalt" Pfafferode, wo sie durch Nahrungsentzug getötet wurde. Der Stein ist mit Glassplittern gefüllt und die Öffnung von Gitterstäben geschlossen.   

Ein weiterer Erinnerungsstein erinnert an Margaretha Rothe, Gegnerin des NS-Regimes und Mitglied des Hamburger Zweigs der "Weißen Rose". Auch dieser Stein hat eine Öffnung: Wie beim Gedenkstein für Erna Hoffmann erinnert sie an ein Zellenfenster. In dem Stein für Margaretha Rothe hängt eine Schwalbe als Allusion auf die Flugblätter der "Weißen Rose". Ein ähnlicher zweiter Stein steht in dem Garten für die Lehrerin und Gegnerin des NS-Regimes Erna Stahl. Erna Stahl initiierte an der damaligen Oberrealschule für Mädchen im Alstertal einen oppositionellen Lesekreis, an dem auch Margaretha Rothe teilnahm. Die Erinnerungssteine für Margaretha Rothe und Erna Stahl entstanden in einem Kooperationsprojekt mit Schülerinnen und Schülern der Gymnasien Margaretha-Rothe und Alstertal.  

Weitere Erinnerungssteine erinnern an folgende Frauen:

Dr. Margarete Adam, Hochschulleherin und Widerstandskämpferin;
Lonny Beese, jüdisches Opfer des Nationalsozialismus;
France Bloch-Sérazin, französische Widerstandskämpferin;
Martha Golembiewski, Zwangsarbeiterin;
Prof. Dr. Agathe Lasch, Hamburgs erster Lehrstuhlinhaberin an der Universität Hamburg und jüdisches Opfer des Nationalsozialismus;
Gertrud Lockmann, Bürgerschaftsabgeordnete der SPD und Widerstandskämpferin;
Elfriede Lohse-Wächtler, Malerin und "Euthanasie"-Opfer;
Dr. Martha Muchow, Psychologin und Gegnerin des Nationalsozialismus;
Marie Priess, Widerstandskämpferin;
Gerda Rosenbrock-Wempe, Widerstandskämpferin;
Renate Strübing-Wagner, Widerstandskämpferin;
Käthe Tennigkeit, KPD-Widerstandskämpferin;

Erinnerungstafeln mit Kurzbiografien der Frauen stehen an den historischen Grabsteinen von Yvonne Mewes, einer Gegnerin des NS-Regimes, der unter Gestapo-Aufsicht gestellten Ballettmeisterin Olga Brandt-Knack, der jüdischen Bildhauerin und Opfer des NS-Regimes Leonore Toepke, der jüdischen Malerin Gretchen Wohlwill, der jüdischen Musikerin Edith Weiss-Mann, der Leiterin des Volksdorfer Kinderheimes Hilde Wuff, deren Heim zum Zufluchtsort für Kinder kommunistischer inhaftierter Kinder wurde sowie der jüdischen Schaupielerin Charlotte Kramm.

Denkmal
Friedhof Ohlsdorf - Gegnerinnen des NS-Regimes im "Garten der Frauen"
Ohlsdorf
Friedhof Ohlsdorf, Cordesallee

Kontakt

Garten der Frauen e.V.

Hamburg

Öffnungszeiten:
Öffnung und Schließung der Tore (für KfZ):
9 bis 21 Uhr (April bis Oktober),
9 bis 18 Uhr (November bis März)

Führungen:
Es werden Führungen durch den Garten der Frauen angeboten.

Kategorien:
Denkmal
Themen:
Friedhof
Opfergruppen
Widerstand